Inhaltsverzeichnis:

I. Kontaktdaten

II. Allgemeines zur Datenverarbeitung

III. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

IV. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit sog. Cookies

V. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der E-Mail Kommunikation

VI. Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Facebook

VII. Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Google-Maps-API

VIII. Betroffenenrechte

IX. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung

I. Kontaktdaten

Verantwortlicher:

Tischlerei Stövesandt GmbH

Vorlingskamp 10

38126 Braunschweig

Telefon: +49 (0) 531 – 23 23 23

E-Mail: info@tischlereistoevesandt.de

Geschäftsführer:

Michael Cohrs, Ingo Franke, Bernd Schweimler, ebenda

Registereintrag:

Registergericht: Braunschweig

Registernummer: HRB 205223

Datenschutzbeauftragter:

Michael Cohrs

Vorlingskamp 10

38126 Braunschweig

Telefon: +49 (0) 531 – 23 23 23

E-Mail: mc@tischlereistoevesandt.de

II. Allgemeines zur Datenverarbeitung

1. Begriffsbestimmungen

Unsere Datenschutzerklärung beruht auf Begriffsbestimmungen, die durch den europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwandt wurden.

Personenbezogene Daten:

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung, wie dem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

Betroffene Person:

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

Verarbeitung (in dieser Datenschutzerklärung im Weiteren auch als „Datenverarbeitung“ bezeichnet):

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführter Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten, wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

Einschränkung der Verarbeitung:

Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

Profiling:

Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Pseudonymisierung:

Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher:

Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch des Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche bzw. können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

Auftragsverarbeiter:

Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Empfänger:

Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

Dritter:

Dritter ist jede natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, den Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiter befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

Einwilligung:

Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person eingeholt wird, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

Für die Verarbeitung personenbezogener Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, sowie die Verarbeitung von genetischen Daten, biometrischen Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung einer natürlichen Person, sofern die Verarbeitung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, so dient Art. 9 Abs 2 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3. Datenlöschung und Speicherdauer

Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung oder zur Wahrung unserer berechtigten Interesses besteht.

4. Maßnahmen zum Schutz der Daten

Wir bedienen uns geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend angepasst und verbessert.

III. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

Beim Aufrufen unserer Website werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server der Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile (auch access log) gespeichert. Folgende Informationen können dabei ohne Ihr Zutun erfasst werden:

a. IP-Adresse des anfragenden Rechners,

b. Datum und Uhrzeit des Zugriffs,

c. von was für einem Gerät der Zugriff erfolgt,

d. von welcher geographischen Position aus der Zugriff erfolgt,

e. Name und URL der abgerufenen Datei,

f. Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),

g. verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers,

h. sonstige ähnliche Daten und Informationen, die insbesondere der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf das informationstechnologische System dienen.

Die genannten Daten werden dann über den mit dem Hosting der Webseite beauftragten Dienstleister, der im Rahmen einer Auftragsdatenvereinbarung tätig ist, verarbeitet. Die Datenverarbeitung ist für den Betrieb der Internetseite erforderlich.

Die erhobenen Daten werden nicht zu dem Zweck gespeichert, Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

2. Zweck der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website erfolgt zu den folgenden Zwecken:

a. Vertragsanbahnung,

b. Gewährleistung eines reibungslosen Verbindungsaufbaus der Website,

c. Gewährleistung einer komfortablen Nutzung der Website,

d. Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie

e. zu weiteren administrativen Zwecken.

3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Das berechtigte Interesse folgt aus oben aufgelisteten Zwecken zur Datenerhebung.

4. Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website

Eine Weitergabe von personenbezogen Daten, die im Zusammenhang mit einem Besuch auf dieser Website verarbeitet werden, an Dritte findet nicht statt. Die Daten werden allerdings, wie dargestellt, auch durch den mit dem Hosting der Website beauftragten Dienstleister im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung verarbeitet.

5. Keine Verpflichtung, Daten im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website bereitzustellen / Mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Die Erfassung der Daten und temporäre Speicherung ist zur Bereitstellung der Website zwingend erforderlich. Gleichwohl sind Sie nicht verpflichtet, die Daten bereitzustellen. Die Folge der Nichtbereitstellung kann allerdings sein, dass Sie die Website nicht oder nur eingeschränkt nutzen können.

6. Widerspruchsrecht betreffend die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch der Website

Sie haben ein Widerspruchsrecht betreffend der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Besuch dieser Website.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 lit. f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Ihren Widerspruch können Sie an den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder den Datenschutzbeauftragten richten.

IV. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit sog. Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden, um z.B. die Nutzung einer Webseite komfortabler zu machen oder das Gerät des Nutzers zu erkennen und Einstellungen o.Ä. zu speichern . In Cookies können Eingaben und Einstellungen auf einer Webseite gespeichert werden, so dass diese nicht bei jedem neuen Besuch einer Webseite erneut an- bzw. eingeben werden müssen. Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID, wodurch eine Zuordnung des Gerätes möglich ist, in dem das Cookie gespeichert wurde. Im Einzelnen verwenden wir dabei folgende Cookies :

  • Cookies, die eine zufällig generierte, konkrete Identifikationsnummer enthalten, welche Sie bzw. Ihr Gerät während Ihres Besuches auf unserer Webseite identifizierbar macht. Diese Cookies werden am Ende Ihres Besuches automatisch gelöscht.
  • Cookies, die eine zufällig generierte, konkrete Identifikationsnummer enthalten, die den Computer auf unserer Webseite identifizierbar macht. Diese Cookies werden automatisch nach einem Jahr gelöscht.

Zweck dieser Verarbeitung ist es, Ihnen die Nutzung unserer Webseite komfortabel zu gestalten und die Möglichkeit zu bieten, Einstellungen zu speichern.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Wir haben ein berechtigtes Interesse daran, Ihnen eine Webseite zu präsentieren, die Ihre persönlichen Einstellungen speichert und Ihnen den Besuch auf unserer Webseite erleichtert.

V. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der E-Mail Kommunikation

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

Die Internetseite enthält Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme mittels E-Mail mit uns ermöglicht. Dabei ist eine allgemeine Adresse der so genannten elektronischen Post (E-Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betroffene Person per E-Mail den Kontakt mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betroffenen Person an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelten personenbezogenen Daten werden für die Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme mit der betroffenen Person gespeichert. Dieser Vorgang erfolgt unter Einbeziehung eines Dienstes, der die Bereitstellung von E-Mail-Kommunikation ermöglicht (E-Mail-Provider), der im Rahmen einer Auftragsdatenvereinbarung tätig ist.

2. Zwecke der Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

Die Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse erfolgt zu den folgenden Zwecken:

a. um eine Kommunikationsmöglichkeit per E-Mail bereitzustellen und zur Kommunikation nutzen zu können,

b. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen,

c. für die angemessene Bearbeitung des abschlossenen/abzuschließenden Vertrags und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus einem solchem Vertrag,

d. für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen eines solchen Vertrages,

e. zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen, insbesondere gesetzlicher Aufbewahrungspflichten, denen wir unterliegen,

f. zur Verteidigung gegen mögliche Ansprüche oder sonstige Haftung,

g. zur Gewährleistung einer angemessenen Sicherheit der personenbezogenen Daten, einschließlich Schutz vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust, unbeabsichtigter Zerstörung oder unbeabsichtigte Schädigung.

3. Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

Die Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse erfolgt aufgrund der folgenden Rechtsgrundlagen:

a. Sofern die Datenverarbeitung zur Vertragsanbahnung erfolgt, erfolgt die Datenverarbeitung auf Ihre Anfrage hin. Die Datenverarbeitung ist damit zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgt und somit nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken zulässig.

b. Sofern die Datenverarbeitung auf Ihre Anfrage hin im Rahmen eines bereits geschlossenen Vertrages erfolgt, ist sie nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Auftrags und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Vertrag erforderlich.

c. Sofern die Datenverarbeitung im Rahmen des Vertrags erfolgt und personenbezogene Daten, aus denen die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder die Gewerkschaftszugehörigkeit hervorgehen, Gesundheitsdaten, Daten zum Sexualleben einer natürlichen Person und Daten zu der sexuellen Orientierung einer natürlichen Person umfasst, sind diese für die angebotene Dienstleistung nicht relevant und werden nicht angefordert. Werden solche Daten dennoch übermittelt, sehen wir hierin ein Einwilligung gem Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO.

Diese Daten werden sobald wie möglich, gelöscht.

d. Soweit die Datenverarbeitung erforderlich ist, um datenschutzrechtlichen Verpflichtungen zu erfüllen, ist die Verarbeitung auch nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO rechtmäßig, da die Verarbeitung insoweit zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der wir unterliege.

e. Soweit die Datenverarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen erforderlich ist, ist die Verarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zulässig. Ein berechtigtes Interesse des Verantwortlichen folgt neben den anderen oben gennanten Zwecken insbesondere auch daraus, eine Kommunikationsmöglichkeit per E-Mail bereitzustellen und zur Kommunikation nutzen zu können.

4. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

a. Personenbezogene Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse, die mit der möglichen Anbahnung eines Mandatsverhältnisses im Zusammenhang stehen.

Die im Rahmen einer E-Mail Kommunikation erhobenen personenbezogenen Daten, d.h. insbesondere die E-Mails selber, werden, sofern sie mit der möglichen Anbahnung eines Auftrags im Zusammenhang stehen, zur Verteidigung gegen mögliche Haftungsansprüche regelmäßig bis zum Ablauf der Verjährungsfrist des § 199 Abs. 2 Nr. 1 BGB ausgehend von dem Zeitpunkt des Vertragsendes gespeichert und im Anschluss gelöscht. In dem Fall, das kein Vertrag begründet wurde, gilt der letztmögliche Zeitpunkt der Anspruchsentstehung im Sinne des § 199 Abs. 2 Nr. 1 BGB (zehn Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vertragsanbahnung endete). Die Speicherung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung der berechtigten Interessen als Verantwortlicher.

b. Personenbezogene Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse, die mit einem Auftrag im Zusammenhang stehen.

Die im Rahmen einer E-Mail Kommunikation erhobenen personenbezogenen Daten, d.h. insbesondere die E-Mails selber, werden, sofern sie mit einem Auftrag im Zusammenhang stehen, zur Verteidigung gegen mögliche Haftungsansprüche regelmäßig bis zum Ablauf der Verjährungsfrist des § 199 Abs. 2 Nr. 1 BGB gespeichert und danach gelöscht. Maßgebend für den letztmöglichen Zeitpunkt der Anspruchsentstehung im Sinne des § 199 Abs. 2 Nr. 1 BGB (zehn Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem der Vertrag beendet wurde) ist das Vertragsende. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung der berechtigten Interessen als Verantwortlicher.

Die Speicherung im Zusammenhang mit der Auftragsbearbeitung erfolgt zudem bis zum Ablauf der steuerrechtlichen Aufbewahrungspflicht.

Die Speicherung erfolgt für die Dauer der Auftragsbearbeitung zudem nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

c. Personenbezogene Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse, die anderweitige vertragliche oder sonstige Ansprüche und/oder Haftung des Verantwortlichen betreffen.

Personenbezogene Daten im Rahmen der E-Mail-Kommunikation, die anderweitige vertragliche oder sonstige Ansprüche und/oder Haftung betreffen können oder eine sonstige Aufbewahrungspflicht berühren, werden bis zum Ablauf der diesbezüglich gegebenenfalls einschlägigen Verjährungsfrist bzw. Aufbewahrungsfrist gespeichert und danach gelöscht. Die Speicherung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen als Verantwortlicher. Sofern eine gesetzliche Aufbewahrungspflicht betroffen ist, ist die Verarbeitung auch nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO rechtmäßig, da die Verarbeitung insoweit zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist.

d. Speicherung von personenbezogenen Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse im Rahmen von Sicherungskopien (Backups)

Darüber hinaus werden Sicherungskopien (Backups) erstellt, die zum Zweck der Wiederherstellung von Systemen und Datenbeständen nach Störungen benötigt werden. Derartige Backups werden sicherheitshalber für einen Zeitraum von maximal einem Jahr vorgehalten, weshalb sich Ihre persönlichen Daten, nachdem sie bereits im System, wie oben ausgeführt, gelöscht worden sind, noch für diese Zeit in Backups finden können. Die Erstellung von Backups ist zur Erfüllung der Verpflichtungen nach Art. 5 Abs. 1 lit. f DSGVO erforderlich, wonach personenbezogene Daten in einer Weise verarbeitet werden müssen, die eine angemessene Sicherheit der personenbezogenen Daten gewährleistet, einschließlich Schutz vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust, unbeabsichtigter Zerstörung oder unbeabsichtigte Schädigung durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen. Damit erfolgt die Verarbeitung in Form der Erstellung von Backups auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO, da die Verarbeitung zur Erfüllung der vorgenannten Verpflichtung erforderlich ist. Darüber hinaus dient die Erstellung der Backups auch der Wahrung berechtigter Interessen als Verarbeiter nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

5. Weitergabe von personenbezogenen Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse an Dritte durch den Verantwortlichen

Personenbezogene Daten aus E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse werden durch den Verantwortlichen nur in den folgenden Fällen an Dritte weitergegeben:

a. wenn Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben, oder

b. wenn die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben, oder

c. wenn für die Weitergabe eine gesetzliche Verpflichtung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c besteht, oder

d. wenn die Weitergabe gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

e. Bei Vorliegen eines oder mehrerer der vorgenannten Fälle kann insbesondere (aber nicht ausschließlich):

aa. die Weitergabe, insbesondere an Gerichte, sofern erforderlich, zur Durchsetzung von hier bestehenden Forderungen gegen Sie erfolgen;

bb. die Weitergabe an Dritte (z.B. Steuerbehörden) erfolgen.

cc. Eine Weitergabe an Berufsgeheimnisträger kann ebenfalls erfolgen.

Darüber hinaus wird die E-Mail-Kommunikation durch einen E-Mail-Provider im Rahmen einer Auftragsdatenverarbeitung abgewickelt.

6. Keine Verpflichtung, dem Verantwortlichen Daten im Wege der E-Mail-Kommunikation bereitzustellen / Mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Es ist nicht erforderlich, personenbezogene Daten im Wege der E-Mail-Kommunikation zur Verfügung zu stellen.

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist es zum Teil gesetzlich vorgeschrieben (z.B. Steuervorschriften) oder kann sich auch aus vertraglichen Regelungen und Pflichten ergeben. Es kann zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge verarbeitet werden müssen. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte z.B. zur Folge, dass ein Vertrag zwischen dem Verantwortlichen und dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Um derartige personenbezogene Daten zu übermitteln, ist es aber nicht erforderlich, dass Sie sich der Kommunikation per E-Mail bedienen.

Bei einer Kommunikation per E-Mail kann vollständige Datensicherheit nicht gewährleistet werden. Insoweit steht die Nutzung des Postweges offen.

Eine E-Mail-Kommunikation kann durch Sie jederzeit untersagt werden. Eine E-Mail-Kommunikation des Verantwortlichen mit Ihnen wird danach unterbleiben.

Wenn Sie sich zu einer E-Mail-Kommunikation entscheiden, ist aus technischen Gründen die Verarbeitung einiger personenbezogener Daten zur Gewährleistung einer funktionierenden E-Mail-Kommunikation erforderlich.

7. Widerspruchsrecht betreffend die Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

Sie haben ein Widerspruchsrecht die Datenverarbeitung bei E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse betreffend.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 lit. f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Ihren Widerspruch können Sie an den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder den Datenschutzbeauftragten richten.

8. Weitere Hinweise zur E-Mail-Kommunikation mit dem Verantwortlichen über eine zu diesem Zweck von dem Verantwortlichen angegebene E-Mail-Adresse

Bei einer Kommunikation per E-Mail kann ich eine vollständige Datensicherheit nicht gewährleisten. Bei vertraulichen Informationen sollte die Nutzung des Postweges erwogen werden.

VI. Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Facebook

Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat auf dieser Internetseite Komponenten des Unternehmens Facebook integriert. Facebook ist ein soziales Netzwerk.

Ein soziales Netzwerk ist ein im Internet betriebener sozialer Treffpunkt, eine Online-Gemeinschaft, die es den Nutzern in der Regel ermöglicht, untereinander zu kommunizieren und im virtuellen Raum zu interagieren. Ein soziales Netzwerk kann als Plattform zum Austausch von Meinungen und Erfahrungen dienen oder ermöglicht es der Internetgemeinschaft, persönliche oder unternehmensbezogene Informationen bereitzustellen. Facebook ermöglicht den Nutzern des sozialen Netzwerkes unter anderem die Erstellung von privaten Profilen, den Upload von Fotos und eine Vernetzung über Freundschaftsanfragen.

Betreibergesellschaft von Facebook ist die Facebook, Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA. Für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortlicher ist, wenn eine betroffene Person außerhalb der USA oder Kanada lebt, die Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Ireland.

Durch jeden Aufruf einer der Einzelseiten dieser Internetseite, die durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen betrieben wird und auf welcher eine Facebook-Komponente (Facebook-Plug-In) integriert wurde, wird der Internetbrowser auf dem informationstechnologischen System der betroffenen Person automatisch durch die jeweilige Facebook-Komponente veranlasst, eine Darstellung der entsprechenden Facebook-Komponente von Facebook herunterzuladen. Eine Gesamtübersicht über alle Facebook-Plug-Ins kann unter https://developers.facebook.com/docs/plugins/?locale=de_DE abgerufen werden. Im Rahmen dieses technischen Verfahrens erhält Facebook Kenntnis darüber, welche konkrete Unterseite unserer Internetseite durch die betroffene Person besucht wird.

Sofern die betroffene Person gleichzeitig bei Facebook eingeloggt ist, erkennt Facebook mit jedem Aufruf unserer Internetseite durch die betroffene Person und während der gesamten Dauer des jeweiligen Aufenthaltes auf unserer Internetseite, welche konkrete Unterseite unserer Internetseite die betroffene Person besucht. Diese Informationen werden durch die Facebook-Komponente gesammelt und durch Facebook dem jeweiligen Facebook-Account der betroffenen Person zugeordnet. Betätigt die betroffene Person einen der auf unserer Internetseite integrierten Facebook-Buttons, beispielsweise den „Gefällt mir“-Button, oder gibt die betroffene Person einen Kommentar ab, ordnet Facebook diese Information dem persönlichen Facebook-Benutzerkonto der betroffenen Person zu und speichert diese personenbezogenen Daten.

Facebook erhält über die Facebook-Komponente immer dann eine Information darüber, dass die betroffene Person unsere Internetseite besucht hat, wenn die betroffene Person zum Zeitpunkt des Aufrufs unserer Internetseite gleichzeitig bei Facebook eingeloggt ist; dies findet unabhängig davon statt, ob die betroffene Person die Facebook-Komponente anklickt oder nicht. Ist eine derartige Übermittlung dieser Informationen an Facebook von der betroffenen Person nicht gewollt, kann diese die Übermittlung dadurch verhindern, dass sie sich vor einem Aufruf unserer Internetseite aus ihrem Facebook-Account ausloggt.

Die von Facebook veröffentlichte Datenrichtlinie, die unter https://de-de.facebook.com/about/privacy/ abrufbar ist, gibt Aufschluss über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten durch Facebook. Ferner wird dort erläutert, welche Einstellungsmöglichkeiten Facebook zum Schutz der Privatsphäre der betroffenen Person bietet. Zudem sind unterschiedliche Applikationen erhältlich, die es ermöglichen, eine Datenübermittlung an Facebook zu unterdrücken. Solche Applikationen können durch die betroffene Person genutzt werden, um eine Datenübermittlung an Facebook zu unterdrücken.

VII. Datenschutzbestimmungen zu Einsatz und Verwendung von Google Maps

Diese Webseite nutzt Google Maps zur Darstellung interaktiver Karten und zur Erstellung von Anfahrtsbeschreibungen. Google Maps ist ein Kartendienst von Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, California 94043, USA. Durch die Nutzung von Google Maps können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Ihrer IP-Adresse und der im Rahmen der Routenplanerfunktion eingegebenen (Start-) Adresse an Google in den USA übertragen werden. Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die Google Maps enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Google auf. Der Karteninhalt wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Daher haben wir keinen Einfluss auf den Umfang der auf diese Weise von Google erhobenen Daten. Entsprechend unserem Kenntnisstand sind dies zumindest folgende Daten:

  • Datum und Uhrzeit des Besuchs auf der betreffenden Webseite,
  • Internetadresse oder URL der aufgerufenen Webseite,
  • IP-Adresse, im Rahmen der Routenplanung eingegebene (Start-)Anschrift.

Auf die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Google haben wir keinen Einfluss. 

Wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, kann Google zudem die verarbeiteten Informationen abhängig von Ihren Kontoeinstellungen Ihrem Konto hinzufügen und als personenbezogene Daten behandeln, vgl. hierzu insbesondere https://www.google.de/policies/privacy/partners.

Wenn Sie nicht möchten, dass Google über unseren Internetauftritt Daten über Sie erhebt, verarbeitet oder nutzt, können Sie in Ihrem Browsereinstellungen JavaScript deaktivieren. In diesem Fall können Sie die Kartenanzeige jedoch nicht nutzen. 
Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Google sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google Maps Routenplaner in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden. 

Rechtsgrundlage für die hier beschriebene Verarbeitung personenbezogener Daten ist ferner Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unser hierfür erforderliches berechtigtes Interesse liegt dabei in dem großen Nutzen, den eine Einbindung der Google Maps für unsere Kunden bedeutet. Google hat darüber hinaus u.a. ein berechtigtes Interesse an den erhobenen (personenbezogenen) Daten um die eigenen Dienste zu verbessern.

VIII. Betroffenenrechte

Wenn Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, stehen Ihnen gegenüber dem Verantwortlichen die nachfolgenden Rechte zu:

1. Auskunftsrecht, Art. 15 DSGVO

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von dem Verantwortlichen verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

a. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;

b. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;

c. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;

d. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

e. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

f. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

g. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;

h. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

2. Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

a. wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

b. wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;

c. wenn der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder

d. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

4. Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO

a. Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

aa. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

bb. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

cc. Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

dd. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

ee. Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.

ff. Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b. Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

c. Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

aa. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

bb. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;

cc. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

dd. für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder

ee. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5. Recht auf Unterrichtung, Art. 19 DSGVO

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

a. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und

b. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7. Widerspruchsrecht, Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Ihren Widerspruch können Sie an den für die Verarbeitung Verantwortlichen oder den Datenschutzbeauftragten richten.

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung, Art. 7 Abs. 3 DSGVO

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkungen entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung erforderlich ist, aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen enthalten oder mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g DSGVO gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden.

Hinsichtlich der in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, Art. 77 DSGVO

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

IX. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand 01.03.2019.